Warum dämpfen wir?

 

Dämpfen (auch Dampfgaren) ist eine Garmethode in Wasserdampf unter Umgebungsdruck bei Temperaturen bis zu 100 °C. Diese Kochmethode bietet drei essentielle Vorteile in gesundheitlicher, geschmacklicher und ästhetischer Hinsicht.

 

Dampfgaren ist gesünder.

 

Der Vorzug des Dämpfens gegenüber dem Kochen ist, dass die Nährstoffe nicht ins Wasser übergehen (Diffusion), das womöglich nach dem Kochen weggeschüttet wird. Die Mineralstoffe und Vitamine bleiben beim Dämpfen dem Gargut erhalten. Zudem wird beim Dampfgaren in der Regel auch weniger Salze und Fette verwendet. Deshalb sind Gerichte nach dem Dampfgaren nachweislich gesünder als nach dem Braten.

 

Gegartes schmeckt besser.

 

Beim Dämpfen werden die Aromen von Gewürzen und Kräutern herausgelöst und vom Gargut aufgenommen und gelangen nicht - wie bei den Nährstoffen - ins Wasser. Der Geschmack wird nicht „herausgewaschen“. Deshalb schmeckt Gegartes deutlich intensiver und aromatischer.

 

Gegarte Zutaten sehen besser aus.

 

Das schonende Garen durch den Dampf zerstört nicht die Zellstruktur und die Farbstoffe. Deshalb ist das gegarte Gemüse nicht matt und weich wie beim Kochen, sondern farbintensiv und knackig. Das Auge isst bekannterweise mit. Durch dieses schonende Zubereitungsverfahren kann man ggf. die unbegründete Abneigung (mancher Kinder) gegenüber manchen Gemüsesorten ablegen.

 

Zu guter Letzt sollte man den energiesparenden Effekt nicht unerwähnt lassen. Dampfgarer bestehen in der Regel aus mehreren Etagen, die übereinandergestapelt werden können. Dabei wird das Gargut in allen Etagen durch dieselbe Hitzequelle erhitzt. Fleisch, Fisch, Gemüse und Beilagen können alle zeitgleich zubereitet werden. Das spart -im Gegensatz zur gleichzeitigen Verwendung von mehreren Herdenplatten auf- viel Energie.

 

Es gibt allerdings den Nachteil der geringeren Knusprigkeit und auch des etwas sanften Geschmacks. Letzteres ist jedoch Ansichtssache. Denn die bekannte kantonesische Küche zielt exakt auf die milde Würzung ab, weil man so die natürlichen Geschmäcker der Lebensmittel herausschmecken kann. Wem das nicht kräftig genug ist, der möge auf dem Teller nachwürzen.

 

Summa summarum, wer beim Kochen viel Wert auf Gesundheit, Geschmack und Ästhetik legt, sollte das Dämpfen unbedingt ausprobieren. Wie Du dämpfst, erfährst Du hier.

 

Quelle: Wikipedia, clervergaren, lebensmittelinfo, eigene Erfahrungen